Wie wir einkaufen

Wie wir einkaufen

Kinderfahrräder

by Audrey Hanson

Viele Fragen tauchen auf, wenn ein Kinderfahrrad gekauft werden sollte, denn nicht jedes Modell ist mit denselben Vorzügen ausgestattet. Ausschlaggebend ist nicht nur, dass das Kinderfahrrad dem Sprössling passt, sondern dieses sollte auch robust und sicher gefertigt sein. Immerhin sollte das Kind auch lange Spaß damit haben. Wer die richtige Wahl und Kaufentscheidung in Hinsicht auf das Kinderfahrrad treffen möchte, sollte sich daher eingehend informieren.

Optimale Kinderfahrräder bieten Spaß und Sicherheit zugleich

Je nachdem, ob es sich um ein Kinderstraßenrad oder Spiel-Fahrrad handelt, sollte auf Qualität geachtet werden, wenn es um die Kaufentscheidung geht. Immerhin haben die Produkte unterschiedliche Eigenschaften. Wirklich empfehlenswert sind nur sehr wenige Kinderfahrräder, was viele nicht ahnen. Immerhin sollten diese kindergerecht ausgestattet sein und sich auch den individuellen Fähigkeiten und Ansprüchen der Kinder anpassen lassen. Weil das Angebot riesengroß ist, ist es für viele schwierig, einen Überblick über auf dem Markt zu bekommen. Empfehlenswert ist es vor allem, sich einige Tipps und Ratschläge anzusehen, bevor einfach drauflos gekauft wird. Wer schlau ist, liest sich die Produktinformationen ganz genau durch und vergleicht die unterschiedlichen Funktionen und Eigenschaften, denn nicht nur der Preis ist ausschlaggebend.  

Welche Größe soll es sein?

Damit das Fahrraderlebnis für die Kinder sicher und unbeschwert wird, muss als erstes die Größe des Kinderfahrrades richtig ausgewählt werden. Wer sich dafür interessiert, kann es selbst ausrechnen, dafür gibt es entsprechende Maß-Tabellen. Wenn das Kind noch Anfänger ist und das Fahrradfahren erst lernen muss, gibt es selbstverständlich auch in diesem Fall besondere Möglichkeiten. Die Eltern sollten übrigens darauf verzichten, als Stützräder zu montieren, denn diese machen quasi abhängig. Die meisten Kinder freuen sich über das erste Spiel-Fahrrad, das zumeist in den Größen zwischen zwölf und 18 Zoll angeboten wird. Die Kinderstraßenfahrräder beginnen ab einer Größe von 20 Zoll und reichen bis zu 24 Zoll. Normalerweise dürfen die Sprösslinge mit solchen Kinderstraßenfahrrädern schon am Straßenverkehr teilnehmen. Obwohl es eventuell süß aussehen mag, sollten sich die Eltern nicht zu exotischen Käufen, wie zum Beispiel Kinder-Mountainbikes und Ähnliches hinreißen lassen.  

Ausstattung des Kinderfahrrads

Kinderfahrräder, die eine Größe von 20 Zoll aufweisen sollten unbedingt mit einer Rücktrittbremse ausgestattet sein. Die Eltern sollten unbedingt darauf Wert legen, dass die Felgenbremse am Vorderrad kindgerecht und leichtgängig ist, so dass das Kind diese auch leicht bedienen kann. Immerhin ist die Hand eines Kindes viel kleiner als von einem Erwachsenen, auch der Kraftaufwand sieht anders aus. Der Griff sollte daher für das Bremsen vom Kind gut erreichbar sein, auch die Bremskraft sollte bei Bedarf genau passen. Um dem Kind das Fahrradfahren am Anfang zu erleichtern, sollte ein Fahrrad ohne Oberrohr mit einem tiefen Durchstieg gewählt werden. So wird es dem Kind erleichtert, auf das Fahrrad zu steigen, bzw. abzusteigen.  

Möglichst geringes Gewicht

Die Höhe von Lenker und Sattel sollte unbedingt einfach eingestellt werden können. Der optimale Bereich zum Verstellen variiert je nachdem, wie groß fas Fahrrad ist. Der Kettenschutz sollte unbedingt gut geschlossen sein, damit die Hose des Sprösslings sich nicht der Kette verfangen kann, ansonsten kommt es zu unangenehmen Stürzen. Damit das Kinderfahrrad nicht ganz so schwer wird, sollte dieser Kettenschutz aus Kunststoff bestehen. Die Breite der Reifen sollte ca. 47 mm betragen, das entspricht 1,75 Zoll. Eine Lichtanlage ist bei Fahrrädern mit der Größe von 12-18 Zoll noch nicht erforderlich. In den meisten Fällen befinden sich vorne an den Fahrrädern Reflektoren, dasselbe gilt für die Hinterseite der Pedale. Eine Gangschaltung ist für die Kleinen noch nicht wirklich sinnvoll und es sollte auf möglichst unnötige Zubehörteile verzichtet werden. Dasselbe gilt für die Federgabel, denn auf diese darf ebenfalls am Anfang noch verzichtet werden. Immerhin verursacht diese sehr viel mehr Gewicht, was für ein Kind beim Fahrradfahren sehr mühselig wird. Damit der Spaßfaktor erhalten bleibt gilt es also, ein möglichst geringes Gewicht bei einem Kinderfahrrad zu beachten.


Teilen

über mich

Wie wir einkaufen

Hallo, das Thema meines Blogs ist das Einkaufen. Für mich bedeutet Einkaufen vor allem die Möglichkeit Geld zu sparen, indem ich größere Mengen eines Produktes kaufe. Einkaufen bedeutet noch viel mehr für mich. Von der Herstellung der Produkte, über Fair Trade, Bio und anderes bis hin zur psychologischen Einrichtung von Supermärkten gibt es viel über das Einkaufen zu wissen. Lasst euch mitnehmen und begeistern von meinen Berichten und Erfahrungen auf meinem Blog. Es wird euch sicher beeindrucken und begeistern, so wie mich auch. Was wir als Konsumenten wirklich machen können, um unser Verhalten in der Kaufhalle zu ändern und auf neue Produkte zu stoßen, verrate ich euch hier. Also genießt das Lesen meines Blogs und habt viel Spaß dabei.

Archiv