Wie wir einkaufen

Wie wir einkaufen

Die richtige Spiegelreflexkamera kaufen

by Audrey Hanson

Jeder Fotograf träumt irgendwann von einer Spiegelreflexkamera. Häufig steht der Wunsch dahinter, bessere und schönere Fotos machen zu können, als es mit einer Kompaktkamera oder einem Smartphone möglich ist. Doch damit die Spiegelreflexkamera wirklich den ersehnten Mehrwert beim Fotografieren bietet, sollte man beim Kauf einige Punkte beachten und sich bereits im Voraus darüber Gedanken machen, was man möchte und wieviel man ausgeben will. Wer eine Spiegelreflexkamera kaufen möchte, der ist anfangs mit einem praktisch unüberschaubaren Angebot an Marken und Modellen konfrontiert. Dies gilt bereits für die aktuellen Kameras.

Kommen noch gebrauchte Optionen hinzu, so wird die Auswahl noch unübersichtlicher. Es ist daher unabdingbar, zunächst die Kriterien etwas einzuschränken. Erhofft man sich von der Spiegelreflexkamera vor allem mehr Bildqualität? Dann sollte man zu einem möglichst jungen Modell mit einem großen Sensor und vielen Megapixeln greifen. In diesem Fall ist der Griff zu einer Kamera mit sogenanntem Full-Frame-Sensor anzuraten. Dieser Sensor entspricht in seinen Abmessungen einem klassischen Kleinbild-Negativ (24x36 mm). Es gibt auch Spiegelreflexkameras mit noch größeren Sensoren, die sogenannten Mittelformatkameras. Diese sind jedoch unverhältnismäßig teuer und eher dem professionellen Markt vorbehalten. Allerdings kann hier ein Gebrauchtkauf in Frage kommen. Für die meisten Hobby-Fotografen und ambitionierten Amateure wird jedoch eine Spiegelreflexkamera mit Full-Frame-Sensor bereits das Optimum darstellen. Diese Kameras werden heute mit Sensoren von 16-42 Megapixeln angeboten. Doch nur wer wirklich große Bilder auf Plakatniveau machen möchte, sollte sich hier am oberen Ende des Möglichen orientieren. Für die meisten Hobby-Anwender genügen 16-24 Megapixel vollauf. 

Besonders beliebt sind Full-Frame-Sensoren auch bei Portrait-Fotografen. Aufgrund des größeren Sensors lässt sich bei offener Blende eine größere Hintergrund-Unschärfe generieren als bei Kameras mit kleinen Sensoren. Spiegelreflexkameras mit kleineren Sensoren, beispielsweise im APSC-Format (15x26 mm), werden im Gegenzug gerne von Landschafts- und Makro-Fotografen verwendet, da sich hier bei gleicher Blende mehr Tiefenschärfe erzeugen lässt. Auch sind diese Kameras etwas kleiner und leichter als Kameras mit Full-Frame-Sensor. In der Regel sind sie auch deutlich günstiger. Wer eine Spiegelreflexkamera kauft, zum Beispiel bei der Atronis GmbH, der steigt normalerweise in ein ganzes System ein. Gerade dieses macht die Spiegelreflexkamera auch so interessant. Als wichtigste Systemkomponente sind die Objektive zu nennen. Ihre Wechselbarkeit macht die Besonderheit der Spiegelreflexkameras aus. Daher sollte man sich bereits vor dem Kauf Gedanken machen, welche Objektive man in Zukunft benötigen wird. Auch an diesem Kriterium ist der Kauf auszurichten. Manche Hersteller haben besonders lichtstarke Objektive im Portfolio, andere locken dagegen mit wetterfester Abdichtung.

Auch gibt es preisliche Unterschiede. Je nachdem, ob man eher Portraits- oder Naturfotos machen möchte, ob man viel ausgeben kann oder auf das Budget achten muss, sollte man auch den Aspekt des Objektivangebotes in die Kaufentscheidung mit einfließen lassen. Wer erste Erfahrungen mit einer Spiegelreflexkamera sammeln möchte, der kann dies auch mit Film versuchen. Film-Spiegelreflexkameras aus den 90er und frühen 2000er Jahren unterscheiden sich in der Bedienung nicht großartig von ihren digitalen Pendants. Oft kriegt man jedoch ehemalige Top-Modelle heute schon für wenig Geld gebraucht. Bei vielen Herstellern lassen sich auch die Objektive sowohl an analogen als auch an digitalen Spiegelreflexkameras verwenden. Wer eine analoge Spiegelreflexkamera kaufen möchte, kann diese daher oft nahtlos in sein digitales System integrieren.


Teilen

über mich

Wie wir einkaufen

Hallo, das Thema meines Blogs ist das Einkaufen. Für mich bedeutet Einkaufen vor allem die Möglichkeit Geld zu sparen, indem ich größere Mengen eines Produktes kaufe. Einkaufen bedeutet noch viel mehr für mich. Von der Herstellung der Produkte, über Fair Trade, Bio und anderes bis hin zur psychologischen Einrichtung von Supermärkten gibt es viel über das Einkaufen zu wissen. Lasst euch mitnehmen und begeistern von meinen Berichten und Erfahrungen auf meinem Blog. Es wird euch sicher beeindrucken und begeistern, so wie mich auch. Was wir als Konsumenten wirklich machen können, um unser Verhalten in der Kaufhalle zu ändern und auf neue Produkte zu stoßen, verrate ich euch hier. Also genießt das Lesen meines Blogs und habt viel Spaß dabei.

Archiv